Gesundheit und Krankheit werden durch soziale Rahmenbedingungen mitbestimmt. Im Auftrag von Gesundheitsförderung Schweiz hat L&S verschiedene Grundlagendokument zu den Themen "gesundheitsbezogene Chancengleichheit" und "Ungleichheit und Gesundheit" erarbeitet. Weitere Projekte wurden in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit durchgeführt.

Die Fragestellung ist bei L&S zudem in Eigenforschungen zum Zusammenhang von Ungleichheit, Lebensstil und Gesundheit eingebettet.

Grundlagendokumente

Ein erstes Grundlagendokument für Gesundheitsförderung Schweiz enthielt Überlegungen zu den folgenden Punkten:

  • Soziale Ungleichheit und Chancengleichheit
  • Soziale Ungleichheit und Gesundheit
  • Soziale Ungleichheit und psychische Gesundheit - Stress
  • Soziale Ungleichheit und gesundes Körpergewicht
  • Interventionen: Ansatzpunkte und mögliche Partner
  • Interventionsansätze mit Blick auf die psychische Gesundheit und das gesunde Körpergewicht
  • Erfolgskontrolle und Evaluationen

In den Jahren 2008/2009 wurden eine kürzere Version des Grundlagendokuments (inkl. einiger aktueller empirischer Illustrationen) sowie ein Arbeitsblatt für die Website von quint essenz entwickelt.

Parallel dazu wurde für den nationalen Gesundheitsbericht das Kapitel "Bildung als Gesundheitsressource" entiwckelt.

Konzeptstudie Monitoring der Verteilung von Krankheitsrisiken und Gesundheitschancen

2013 wurde im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit eine Konzeptstudie erstellt, die sich mit den Möglichkeiten beschäftigte, Aspekte der Ungleichheit in einem Monitoring von Krankheitsrisiken und Gesundheitschancen angemessen abzubilden.

Zum Seitenanfang